Herzlich willkommen beim

Jagdhundeprüfungsverein Mistelbach


COVID-19 Sonderinformation

ANLAGENPRÜFUNG am 1.5.2020 abgesagt!!

 

 Aufgrund der am 6.4.2020 bekanntgegebenen weiteren Beschränkungen im Zusammenhang mit der COVID19 Thematik müssen auch wir unsere Anlagenprüfung absagen. Unser Kassier wird die bis dato einbezahlten Nenngebühren in den nächsten Tagen an die Hundefürer rücküberweisen.

 

Die geplanten Herbstprüfungen scheinen aus heutiger Sicht nicht in Gefahr. Ob eine Anlagenprüfung, die KEINE Vorraussetzung für das Antreten zu einer Feld-Wasser- oder Vollgebrauchsprüfung darstellt, im Herbst ausgerichtet wird, ist noch in Abstimmung. Eine entsprechende Veröffentlichung würde zeitgerecht erfolgen.

 

Der Obmann

 

 

Aussetzung von Vereinsaktivitäten

 

Aufgrund der aktuellen Entwicklung im Coronavirusthema und der damit verbundenen Maßnahmen der österreichischen Bundesregierung werden sämtliche Vereinsaktivitäten bis auf Widerruf eingestellt.

 

Dies betrifft insbesondere

 

  • die akutell laufenden Jagdhundeführerkurse in Bernhardsthal und Prinzendorf und
  • die für 4.4.2020 geplante Bringtreueprüfung im Raum Mistelbach

 

Hinsichtlich der für 1.5.2020 angesetzten Anlagenprüfung im Raum Großharras bleibt die Entscheidung vorerst offen. Es ist aber davon auszugehen, dass allenfalls auch diese Veranstaltung gefährdet ist.

 

Bis dato eingezahlten Nenngebühren werden natürlich an die Hundeführer refundiert.

 

 

 

Im Sinne eines verantwortungsvollen Umganges mit der aktuellen gesundheitlichen Bedrohungssituation ersuchen wir um ihr Verständnis.

 

Der Obmann

 

Generalversammlung 2020

 

Im Rahmen der Generalversammlung am 28.2.2020 wurde der ehemalige

Bezirksjägermeister Ing. Gottfried Klinghofer aus dem Vereinsvorstand

verabschiedet und ihm von Obmann Mf. Otto Weichselbaum eine Schützenscheibe

mit dem Motiv seiner aktuellen KlMü-Hündin "Chiara von Wasserleonburg"

überrreicht.

 

Mf. Ing. Leopold Staudigl referiert im heurigen Fachbeitrag höchst interessant über die Grundlagen der Schweissarbeit und seine jahrzehntelange Erfahrung mit verschiedentsten Hunden auf der Wundfährte. Er erklärte die Notwendigkeit von gut eingearbeiteten Schweißhunden und appellierte an die Verantwortung der Jägerschaft zur waidgerechten Nachsuche.

 

Unter den zahlreichen Gästen waren auch der Präsident des österreichischen Deutsch-Langhaarklubs Mf. Christian Studeny, der Präsident des österreichischen Vereins für Große und Kleine Münsterlünder Mag. Phillip Ita und der neue Bezirksjägermeister von Mistelbach Ing. Christian Oberenzer anwesend.

 

 

 

 

Kassier Ludwig Koch, Geschäftsführer Herbert Ullmann und BJM Ing. Chrisitan Oberenzer

 

 

 

Hundeführerkurse 2020

 

Erster Kurstag 23.2.2020

in Prinzendorf und Bernhardsthal

 

 

 

Anmeldung Prinzendorf: 

Ludwig Koch - 0660 68 68 639

 

Anmeldung Bernhardsthal:

Martin Hofmeister - 0664 518 68 54

 

 

 

 


 

 Vom Welpen zum Jagdgebrauchshund

 

Der Jagdhundeprüfungsverein Mistelbach wurde am 11.6.1975 gegründet und ist seit jeher  Partner von Jägern und Jagdhundeführern. Aufgrund seines kompetenten und engagierten Wirkens wird er als die Institution in Jagdhundefragen im Bezirk Mistelbach geschätzt.

 

Im § 2 der Vereinsstatuten ist der Vereinszweck geregelt, der wie folgt lautet:

„Der Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist, verfolgt den Zweck, die Zucht, Abrichtung und Führung von Jagdgebrauchshunden aller Rassen zu fördern und hierdurch mitzuhelfen, der Jägerschaft vollwertige Jagdhunde zur Verfügung zu stellen“

 

Diesem Gründungsgedanken treu, unterstützen wir seit mehr als 40 Jahren das Jagdhundewesen in unserer Region mit der Durchführung von Hundeführerkursen, Vorstehhundeprüfungen und Jagdhundepräsentationen.

Freiwilliges Engagement, jagdkynologische Kompetenz und Kameradschaft zeichnen unsere Vereinsvertreter aus.  Eigenschaften die die Bekanntheit des Jagdhundeprüfungsvereines Mistelbach und seinen Wirkungskreis mittlerweile weit über die Bezirksgrenzen hinausgetragen haben.

 

Mit fachkundiger Beratung unterstützen wir Sie bei der Ausbildung ihres Jagdhundes vom Welpen bis zum fermen Jagdhund.

Zum Einstieg möchten wir Ihnen die gängisten Vorstehhunderassen vorstellen.

 

Vorstehhunde gehören zu den am häufigsten geführten Jagdhunden. Sie repräsentieren den sogenannten “Vollgebrauchshund”. Die Hunde sind für alle anfallenden Arbeiten (ausgenommen Bauarbeit) in Feld, Wald und Wasser brauchbar. Das besondere Verhalten, das diese Hunde auszeichnet, ist das sogenannte Vorstehen. Ein Vorstehhund, der bei der Suche Witterung des Wildes aufnimmt, unterbricht sein Suchen und bleibt ruckartig stehen. Am bekanntesten ist die Vorstehphase, in welcher der Hund einen Vorderlauf anhebt und mit dem Kopf in Richtung des Wildes zeigt.